BIOGRAFIE MISS HELVETIA

Barbara Klossner

Bei "MISS HELVETIA" Barbara Klossner geht es um ein Gesamtkunstwerk. Die begnadete Sängerin jodelt wie kaum jemand auf der Welt. Sie liebt das Schweizer Liedgut und zeigt sich der Tradition verbunden. Dem nationalen Unspunnensong hat sie 2017 ihre Leadstimme gegeben. Feiert die Schweiz am 1. August Geburtstag singt sie die Landeshymne auf dem Rütli. Trotzdem treibt sie die Neugier gegenüber Neuem. Sie sich dazu entschieden eigene Songs zu schreiben und dabei ein neues Talent entdeckt. Und live kann es durchaus auch passieren, dass sie die Nationalhymne eines afrikanischen Landes jodelt!
Ihre Auftritte sind meist interaktiv. Miss Helvetia wird rund um den Globus gebucht und versteht es zu begeistern. Und egal ob Barbara Klossner jodelt, singt oder moderiert - sie sorgt für unvergessliche Momente und ist das Entertainment-Zertifikat in Person. Und dies am Schlagerfestival genauso wie am Volksmusikabend eines Jodelklubs, am Firmen- oder Privatanlass und natürlich auch bei ihren eigenen Konzerten. Tritt sie nicht als Solistin auf, wird sie von Adamo Häller am Akkordeon – ein absoluter Meister seines Fachs, begleitet.
Dann und wann lässt sich die Vollblut Musikerin auch auf besondere Projekte ein. So spielt sie im Herbst 2018 mit internationalen Hip Hop Künstlern eine Westafrikatournee mit 8 Konzerten in Senegal, Mali, Gambia, Conakry, Mauretanien, Elfenbeinküste, Burkina Faso und Togo.     

Barbara Klossner hat auch das Schreiben eigener Songs entdeckt. Für die Kompositionen hat sie sich mit erfahrenen Topleuten aus den deutschsprachigen Ländern zusammen getan. Von Anfang war dabei klar: „Nein Liebeslieder schreib ich nicht – das machen schon alle anderen“, so die Künstlerin. „Bei mir muss es aus dem Leben gegriffen sein: es ist Frühling, ich muss meine Wohnung putzen - es ist Nachmittag, also hab ich Lust auf ein z’Vieri - da flucht einer grässlich im Zug – gang mach „es Ängeli im Schnee“ - so entstehen die Inspirationen zu meinen Songs. Produziert haben wir diese in den Somastudios in Zofingen bei Frank Niklaus, Dave Hofmann und Patrik Meier (Trauffer).      
Miss Helvetia ist rund um den Globus unterwegs und fühlt sich überall zuhause. Trotzdem schätzt die Berner Oberländerin ihre Wurzeln. Diese würdigt sie mit dem Diemtigtaler Naturjodel, den sie eigens für Ihre Heimat komponiert hat. Die grosse Liebe zum Jodelgesang wurde ihr durch die Mutter
in die Wiege gelegt. In Gedanken an die schöne Zeit mit der Mutter und die zahlreichen gemeinsamen Auftritte entstanden auch die Lieder „Heb dr Sorg“ und „Danke“. „Wir sollten uns alle mehr Danke sagen und Wertschätzen was wir haben“, so die Künstlerin.    

Schon als Kind nahm Barbara Klossner Jodel- und Schwyzerörgeliunterricht und lernte Blockflöte. Später besuchte sie Dirigentenkurse und studierte klassischen Gesang. Sie lebte kurz in Amerika und jahrelang in Genf. Dort dirigierte sie verschiedene Jodlerklubs und gründete gar einen Frauenjodelchor. In der Freizeit treibt die Künstlerin Sport. Sie besucht sofern sie nicht auf Reisen ist 2-3 Mal pro Woche Ballettstunden und ist im Capoeiraclub. An der Copacabana lässt sie sich 2-3 Mal pro Jahr im Tanz weiterbilden.
Da sich bei Miss Helvetia viel um’s Essen dreht und das legendäre „E Guete“ zur Mittagszeit essentiell ist, entstanden Albumtitel und Song. Wenn wir essen sind wir alle gleich und geniessen diesen Moment, egal ob in der deutschen, der italienisch oder in der französischen Schweiz. Zurzeit fehlt eigentlich nur der Song über den „Zweifränkler“ auf dem Album: „den hebe ich mir für später auf. Mein Publikum hat mir den Namen Miss Helvetia gegeben, wohl weil ich so üppig, immer in Tracht mit langem Haar bin – so gesehen ein Glücksfall für mich“. Und mit dieser Inspiration habe ich „Helvetia“ geschrieben ein Lied in welchem ich unser wunderschönes Land besinge.

 

Musikvideos
Like us auf Facebook